KAB Deutschlands e.V.
KAB Deutschlands e.V. Service|Kontakt|Impressum

Nach den Grußworten referierte Universitätsprofessor Dr. rer. pol., Lic. theol. Joachim Wiemeyer im Rahmen eines Festvortrages mit dem Thema: Die Bedeutung von Verbänden gestern und heute im gesellschaftlichen, kirchlichen und politischen Kontext. Inhalt des Referates war insbesondere der Hinweis auf die Texte zur katholischen Soziallehre, welche vom KAB Bundesverband herausgegeben wurden. Diese Dokument der kirchlichen Sozialverkündigung sind heute noch Inhalt von Vorlesungen an der Universität.

Anschließend fand in der Propsteikirche die gemeinsame Eucharistie und Danksagung statt. Zelebrant war Bezirkspräses Martin Lohoff unter Teilnahme von Bannerabordnungen der angegliederten Ortsvereine. In seiner Predigt dankte der Bezirkspräses den unzähligen Frauen und Männer die sich ehren- und hauptamtlich für die KAB engagiert haben, ohne die eine solche Erfolgsgeschichte nicht möglich gewesen ist.

Das Festprogramm endete mit der 12. Verleihung der Gronowski-Plakette. Bei der Stiftung der "Gronowski-Plakette" durch den damaligen Bezirksvorstand vor ca. 26 Jahren wurde festgelegt, dass die Gronowski-Plakette an KAB-Mitglieder verliehen werden soll, die jahrelang treu und brav, in den unterschiedlichsten Aufgabenfeldern, ihre ehrenamtliche Arbeit für die KAB geleistet haben. Die Stillen und Bescheidenen, auf die man sich verlassen kann. Die ohne viele Worte mithelfen und sich nicht wichtig nehmen, nur die Sache um die es geht. Diesen Personenkreis gibt es in jedem KAB Ortsverein. In diesem Jahr wurden vier Mitglieder geehrt: Udo Breddermann, Reinhilde Kleimann, Luise Rümenapp und Hans-Josef Wolf.

 

 

(v.l. Hans-Josef Wolf, Luise Rümenapp, Hans Scholz (stellv. Bezirksvorsitzender), Udo Breddermann, Herbert Pielucha (Bezirksvorsitzender), Martin Lohoff (Bezirks-Präses), Reinhilde Kleimann)