KAB Deutschlands e.V.
KAB Deutschlands e.V. Service|Kontakt|Impressum

Und damit es ab dem 1.April  nahtlos weiter gehen kann, hat der Vorstand der Heimvolkshochschule nach einem Bewerbungsverfahren auch einen Nachfolger gefunden: er heißt Christoph Daubner und ist 30 Jahre jung. Christoph hat bereits am 1. November seine Arbeit in der HVHS der KAB Paderborn aufgenommen und wird dann demnächst seinen Arbeitsplatz im Regionalbüro Ost in Günne haben. Die ersten Lebensjahre verbrachte er in Möhnesee-Hewingsen und er freut sich deshalb besonders, zukünftig vom Heinrich-Lübke-Haus aus als Regionalsekretär den Bezirksverband Hellweg-Sauerland zu betreuen.

Zu seiner Person sagt Christoph Daubner: „Ich habe die Fächer Deutsch und Sport an der Universität Paderborn studiert und im Herbst diesen Jahres mit dem 1. Staatsexamen abgeschlossen. Studienbegleitend habe ich in verschiedenen Bildungseinrichtungen mitgearbeitet und zwei Jahre an einem Berufskolleg im Paderborner Raum unterrichtet. Ich reise sehr gerne und bewege mich am liebsten aktiv in der Natur.“ Nun, das „Reiseangebot“ bei der KAB wird schon entsprechend sein, wenn er bald zwischen dem östlichen Ruhrgebiet, der Soester Börde und dem Sauerland hin und her pendeln darf.

Und eine weitere freie Position im Stellenplan der HVHS wurde durch den Vorstand mit Ludwig Stratenschulte besetzt. Er beginnt seine Arbeit am 15. Januar 2017, dann im Paderborner Büro, um von dort aus für die KAB-Mitglieder und Vereine des „nahen Ostens“ der Ansprechpartner zu sein.

Ludwig kann ebenfalls auf 30 Lebensjahre zurück blicken und ist seit zwei Jahren mit seiner Ehefrau Jennifer verheiratet. Er "freut sich darauf, in einer starken KAB-Gemeinschaft politisch und pädagogisch aktiv werden zu können. Im Rahmen meiner Anstellung bei der HVHS der KAB möchte ich einen Beitrag leisten zur Förderung des politischen Engagements durch Bildung. Ich arbeite sehr gerne mit Menschen zusammen und bin mit der katholischen Kirche verbunden, mit ihren Grundwerten und dem christlichen Menschenbild. Daher freue ich mich sehr, demnächst für die KAB und mit ihren Mitgliedern arbeiten zu dürfen." Ludwig wurde in Arnsberg geboren und wohnt zurzeit in Menden – noch hat er die Zeit, seinen verschiedenen Hobbys nachzugehen wie fotografieren, Badminton spielen, kochen und lesen. Er hat den Hochschulabschluss als ‚Master of Education‘ mit den Studienfächern Biologie, Mathematik, Germanistik und katholische Theologie. Zwei Jahre war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für katholische Theologie der TU Dortmund tätig.

Bis zum Ausscheiden von Burkhard Schlottmann gibt es also noch genügend Zeit, damit unsere beiden „Neuen“ sich das Tagesgeschäft unseres Verbandes und die vielfältigen Angebote der Bildungsarbeit in der HVHS aneignen können. Das Team der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Regionalbüros freut sich, dass der Kollegenkreis größer und vor allem jünger wird. Das kann unserer Arbeit nur gut tun! Auf gute Zusammenarbeit für unsere KAB!

PS: Beide neuen Kollegen können natürlich auch jetzt schon angefragt werden, um Termine mit unseren Ortsvereinen fest zu machen. - bursch