KAB Diözesanverband Paderborn

03.03.2020

Tag des freien Sonntages

Arbeitsgemeinschaft wirbt in der Fußgängerzone für den Sonntagsschutz

Dortmund. Am Dienstag, 3. März, dem internationalen Tag des freien Sonntags, präsentierte sich die Arbeitsgemeinschaft Sonntagsschutz Dortmund mit einem Stand vor der Reinoldikirche. Vertreter der katholischen und der evangelischen Kirche sowie der Gewerkschaft Verdi riefen in Gesprächen mit Passanten dazu auf, den Sonntag als gemeinsamen freien Tag zu erhalten.

„Der Sonntag ist kein Tag wie jeder andere …Leben ist mehr als Arbeit, Produktion und Geld verdienen“, heißt es in einer Presseerklärung der Arbeitsgemeinschaft. Sonn- und Feiertage, als Zeiten der Arbeitsruhe und der seelischen Erhebung seien im Grundgesetz geschützt, stünden aber stark unter Druck. Dieser Entwicklung zur „Rund-um-die-Uhr-Gesellschaft“ stelle man sich gemeinsam entgegen. Der im Grundgesetz verankerte Schutz des arbeitsfreien Sonntages (Grundgesetz Art. 140 i.V. m. Art. 139 WRV) müsse bestehen bleiben und dürfe nicht weiter ausgehöhlt werden.

Verteilt wurden Flugblätter der „Allianz für den freien Sonntag“. Darin heißt es: „Der arbeitsfreie Sonntag ist das Symbol dafür, dass Leben mehr ist als Arbeit, dass Gesellschaft mehr bedeutet als Wirtschaft.“ Gründungsorganisationen der Allianz sind die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands (KAB), die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, der Bundesverband der Evangelischen Arbeitnehmerorganisationen und die Katholische Betriebsseelsorge.

Text und Foto: Katholische Presse

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Diözesanverband Paderborn e.V.
Am Busdorf 7
33098 Paderborn
Telefon: +49 5251 - 28 88 590
Telefax: +49 5251 - 28 88 599

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jetzt informieren